Was macht ihr beruflich?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gyaba wrote:

      Uroko Sakanabito wrote:

      Geh in den Heimbereich, ich hab aktuell mit 26h gut 1600 netto raus.
      Das sind grad ma ein 24h Dienst plus Team (ca 6h) in der Woche !
      Männer deutschlandweit händeringend gesucht... komm auf die dunkle Seite !
      :lol: Leider kann ich die Eindrücke nur bestätigen: Ärger mit Ämtern,scheiß Arbeitszeiten,schlecht bezahlt und teils "ätzendes" Klientel.
      Arbeite jetzt seit 12 Jahren im sozialen Bereich. Bin gelernter Erzieher und B.A. Sozialarbeiter. Seit 4 Jahren in der Jugendhilfe in einer intensivbetreuten Wohngruppen mit sogenannten "Systemsprengern" für einen großen Arbeitgeber im Schichtdienst aktiv...und die Arbeitszeiten machen einen teils fertig :D aber hey es macht Spaß. Nur ewig werde ich im Schichtdienst nicht weiter arbeiten und vor allem nicht alt werden. Will auf Dauer geregelte Arbeitszeiten haben.
      kann ich in der Pflege so unterschreiben. Harter Job, Bezahlung mäßig, aber es macht Spaß (entweder man macht es gern oder garnicht). Die Nachtschichten sind halt anstrengend.
    • Anubis21 wrote:

      @jori

      Du siehst also schon Licht am Ende des Tunnels? Glückwunsch, ich muss noch 29 Jahre ;(
      Na DAS Licht am Ende des Tunnels will ich noch nicht sehen..... :D

      Und eines kann ich Dir sagen die 29 Jahre sind wahnsinnig schnell vorbei, und außerdem bist du ja auch viel jünger als ich und das hat auch viele Vorteile ( bei manchen Games steige ich z.B. nicht mehr durch ). Geniesse die Zeit. :thumbsup:
    • dingsbums wrote:

      Gyaba wrote:

      (weil angeblich alles teurer geworden ist)
      Du lebst anscheinend in einem anderen Deutschland als der Rest von uns - vor allem Lebensmittel sind seit der Euroeinführung im Preis gestiegen.
      Ich glaube,dass war auf den Kontext meiner Schilderungen bezogen und sollte nicht verallgemeinert werden. Es ist schließlich ein Grund,den Eltern gerne bei mangelnder Erziehung bzgl. ihrer Kinder angeben ;)
      PSN: Ruckeltyp80 ("Der Lootluemmel")
      XBL: reinersaftig
      Switch: Ruckeltyp (SW-6592-7819-8194)

      Most Wanted:
      Elden Ring, Metroid Dread, Diablo 4, Diablo 2: Resurrected, Dying Light 2, Dead Space Remake, Halo: Infinite, Battlefield 2042, Callisto Protocol, S.T.A.L.K.E.R. 2, Sons of the Forest, Kena: Bridge of Spirits, Little Devil Inside, TMNT: Shredder's Revenge, Salt and Sacrifice
    • @cd32
      Wir sind ab nächstes Jahr dann im TVöD. Bin gespannt obs dann tatsächlich mehr Kohle gibt. Wir haben haben sogar mal Wechselschicht-Zulagen in unserem Scheisshaus WOW LOL

      Bezahlung finde ich fast schon gut. Habe netto schon echt einen Batzen raus und ICH mach mich auf der Arbeit nimmer tot.
      Je weniger Personal da ist desto weniger mach ich.
      Bin gespannt wo die Pflege in 15 Jahren steht :D
      KYOKUGEN~RYUU OUUGIIII!!!
    • Da ich noch nicht meinen Senf dazu abgegeben habe hier kommt er :)

      Ich Arbeite seit fetzt fast 20 Jahren als Fahrzeug Fertigsteller bei der Audi AG, bin direkt am Band in der Produktion Tätig.
      Gelernt habe ich Maler und Fahrzeug Lackierer Schwerpunkt Industrie. Also ich habe auch meine Seele Verkauft :)
    • In der Automobilbranche wollte ich auch immer arbeiten, das gibts aber hier in der ländlichen Moselregion nicht viel, und dann hätte ich was in die Richtung lernen müssen, so habe ich "nur" Fachlogistik und Handelskaufmann gelernt, dreijährige duale Ausbildung (Schule + Betrieb)

      Danach habe ich sogar kurz in Deutschland gearbeitet, aber die Bezahlung war lächerlich (so 1600 oder max 1700 netto bei 40 Stunden-Woche trotz Ausbildung) Und der Vertrag ging nur ein Jahr, nicht unendlich "unbefristet". Die Ausbildung war aber auch in Luxemburg nicht hoch angesehen und so musste ich beim Staatsexamen durch mehrere Qualifikationsexamen gehen bis ich "drin" war. Dann Weiterbildung im Justizbereich und schon passte es, mehr als dass doppelte netto als ich im Saarland verdient habe, und ich bin erst 27. Mit 1600 oder 1700 netto war es echt schwer zu "überleben", alleine Auto, Nebenkosten und Nahrung frisst dann doch soviel, und damals hatte ich noch nicht einmal ein Kind.

      Ich gehen seit ich 16 bin arbeiten, paralell Berufschule/Examen, habe alles gemacht was von mir verlangt wurde, vom stressigen Bürojob bis zur harten körperlichen Arbeit, aber für einen Hungerlohn werde ich in diesem Leben nicht mehr arbeiten gehen. :) Auch in Luxemburg weiss ich von Bekannten dass vorallem im Pflegebereich Nachholbedarf ist, wobei man mit Mindestlohn mit mindestens 1750 netto nach Hause geht, egal was für einen Job man macht - 40h/Woche versteht sich.
    • Was macht ihr beruflich?

      Luxemburg hat generell ein anderes Lohnniveau, die Kosten in Luxemburg sind aber auch teils viel höher. Zieh ein Stück auf die deutsche Seite, bin ja selbst an der Mosel beheimatet mittlerweile und da kommt man mit 1700 Netto schon sehr gut klar.
      Wir waren vor ein paar Wochen in Luxemburg und ein Kumpel hat Burgerfleisch gekauft und da haben die sechs Pattys irgendwie ~18 Euro gekostet. Mein Mann hat sich fast dran verschluckt :lol:
      We don't call it spam exactly,
      it's more like "tactical addition to our post counters !"
    • Das stimmt, allem voran Lebensmittel sind äusserst teuer wie du schon richtig erkannt hast, allem voran Fleisch und Käse. Die Discounter wie Aldi und Lidl gibts aber wohl ebenfalls in Luxemburg wie ich auf meinem Arbeitsweg sehe. Wir wohnen ebenfalls auf der deutschen Seite da die Immobilien in Luxemburg jenseits von gut und böse sind, selbst im sogenannten Hinterland. Ich meine Einfamilienhäuser die die Million knacken sind keine Seltenheit mehr dort. Wobei Trier ja ebenfalls nicht gerade sehr günstig ist, aber ich bin eher der Typ der fürs private die Ruhe braucht und dem Stadtleben nicht wirklich viel abgewinnen kann. Abgesehen vom Essen und Wohnen gibt es sich nicht viel, Versicherungen und allgemein Dienstleistungen sind teuerer, Steuern auf PKW und Co sind günstiger, Tabak und Benzin sind ja allgemein bekannt.

      Noch preiswerter lebt gut die Hälfte meiner Familien im Landkreis Kreuznach, aber 2 Stunden werden wohl die wenigsten rüberpendeln. Aber es ist die Ruhe, das weiss ich schon zu schätzen, daher fahre ich mehrmals im Jahr zum Kurzurlaub zu ihnen, und dort hat man mir ebenfalls erklärt dass die 2000 EUR netto-Gehälter zumindest dort gut ausreichend sind. Aber selbst dort wird an Kita's gestreikt, Pflegekräfte fühlen sich benachteiligt usw. In Luxemburg im öffentlichen Dienst darf man nicht streiken gehen, aber ich will garnicht meckern, nach meinen ersten trüben und finanziell düsteren Arbeitsjahren weiss ich jetzt zu schätzen was man hat. Es zählt ja ebenfalls dass die Arbeit befriedigt und Spass macht und das tut sie. Da es aber zu 80% ein Bürojob ist und mein Hobby Videospiele sind muss zum Ausgleich viiiel Sport herhalten. :)
    • Ich habe erst lange vor mich hin studiert und ewig für den Abschluss gebraucht. Auf zweites Examen hatte ich keinen Bock mehr - leben besteht nicht nur aus büffeln und die jobchancen als 4er Jurist sind auch sehr mau.

      Deshalb habe ich 2017 nochmal ganz neu angefangen. Bin seitdem Kriminalkommissaranwärter und es gefällt mir bis jetzt sehr gut. Auch wenn viel drunter und drüber läuft weil aktuell mehr ausgebildet werden als Kapazitäten da sind.
      (>^.^)> life is beautiful - la vita è bella - la vida es bella - la vie est belle - das Leben ist schön - het leven is mooi - livet er smukt <(^.^<)

      Ich kann dem Tod gelassen ins Auge sehen, ich bin älter als Kurt Cobain
    • Sozialhelfer Ausbildung gemacht und dann jetzt zweite Ausbildung zum GalaBauer in einem Berufsbildungswerk. Wegen meinen Asperger Autismus und etwas ADHS.

      Die ich aber runter gestuft hatte zum Werker. Da 2017 unser alter Ausbilder ( Fanden wir ein Arsch. Niemand wollte dahin. Nur 4 Azubis mit mir. ) raus geflogen ist und der Gärtner gleich mit.

      Wir hatten über 3 Monate keinen Ausbilder oder Hilfen. Danach kam ein neuer Ausbilder und Gärtner. Alles wurde besser. Mittlerweile sind wir mit mir an die über 12 Azubis und eine Azubine.

      Jetzt 3 Lehrjahr und nächstes Jahr im Januar, wenn die Abschlussprüfung ist, würde ich, wenn ich dann ein Jahr gearbeitet habe, danach echt gerne wieder was anderes machen. Es sei denn, der Spaß kommt wirklich irgendwann mal mehr durch.

      Zwar ist da viel Abwechslung, du bist viel draußen, machst viel körperlich/sportlich, aber das ist bei eisigen Kälten ( Wobei mir die lieber sind ) und bei einem Wetter wie jetzt etwa, nicht gerade spaßig.

      Der Umgangston in manchen Betrieben, Arbeitsklima, ist auch echt unterste Schublade. Ich weiß gar nicht, wer mal bestimmt hat, dass der soziale Umgangston bei körperlichen härteren Arbeiten so asozial untereinander sein muss? Mein Ausbilder ist so etwa gar nicht. Der kann das nicht leiden.

      Zum Glück bin ich auch ein extrem sparsamer Mensch geworden. Als Werker verdient man noch mal weniger als ein Gärtner. Glaub 1200€ waren das Brutto.

      Die Ausbildung im BBW in Internat oder Außen WG ist nur zu raten. Internat = 111€ pro Monat. Außen WG = 250€ bis 300€.

      Selbst als ich arbeitslos war, hatte ich mehr Geld zur Verfügung.

      Da wundern die sich, dass die Jugendlichen da frustriert sind und Scheiße machen :rolleyes:
    • Dragon wrote:

      Zum Glück bin ich auch ein extrem sparsamer Mensch geworden. Als Werker verdient man noch mal weniger als ein Gärtner. Glaub 1200€ waren das Brutto.
      Du meinst in der Lehre? 1200e Brutto ist heutzutage dank Mindestlohn ansonsten ja gar nicht möglich. Da solltest selbst ungelernt mit Mindestlohn bei ~1600e im Monat landen Brutto.

      Eigentlich wird es mal Zeit, den Mindestlohn auch in der Lehre verpflichtend einzuführen.

      Dazu Lehre erst ab 18 oder Alkohol trinken ab 16.

      Denn aktuell macht der Satz, wer saufen kann, der kann auch arbeiten, keinen Sinn mehr. :lol: Arbeiten dürfen junge Menschen in der Lehre vollzeit mit 16, aber saufen erst mit 18 - das ist nicht fair. :tooth:

      Wohl eher wer arbeiten kann, darf (noch) nicht saufen.
      "Der Spiegel ist schon lange nicht mehr das, was er nie war."