PlayStation 5 und Xbox Series X - Der Diskussions-Thread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Naja, kein Wunder. Die PS4 Slim hatte seinerzeit zum Release, also 3 Jahre nach dem Erscheinen der PS4, nur noch 299€ gekostet, es gab also eine Preissenkung in Höhe von 100$. Jetzt bewegt sich Sony von seinem hohen Ross nicht runter und will immer noch 549€ für die Diskvariante.

      Gut, die Series X kostet nur noch circa 450€ und ist damit jetzt 50€ günstiger, ist aber nicht die offizielle UVP.

      Jetzt versuchen sie mit einer künstlichen Verknappung den Preis zu halten.
    • Microsoft hatte es letztes (?) Jahr auch mal erwähnt, dass es "klassische Preissenkungen" wie früher nicht mehr im großen Stile geben wird. Damit scheinen sie richtig zu liegen, im Endeffekt wurde es ja sogar nur teurer... :D

      Selbst eine Switch hat keine nennenswerte Preissenkung bekommen.
      Man kann es sich echt kaum noch vorstellen, wie es früher nach wenigen Monaten teils schon die ersten Kampfpreise und Bundles gab.. :D oder Hardware Abverkäufe für unter 100€ usw. :/


      Now on Tumblr! Share - Like - Follow me

      Foulon is going abroad
    • @Claude und @Pestilence
      Ich hätte auch mit einer Preissenkung gerechnet aber die kam ja nicht und ich habe eine Idee wieso?
      Einiges läuft nicht mehr so rund wie noch zu PS4 Zeiten. Spiele werden alle teurer, Produktionskosten steigen und Lieferketten sind nicht mehr ganz so stabil. Auch das nun langsam etwas Pause bei der Produktion ist wundert mich nicht. Das liegt wohl auch daran, dass vielleicht nicht mehr so viele einfach noch zugreifen und sich das Teil hinstellen. Auch hapert es an sehr guten Spielen für viel hier und da noch etwas und viele haben eine Switch und sind damit immer noch glücklich, leider. (letzteres ist meine Meinung)

      Das MS die Series X im Preis indirekt gesenkt hat sollte keinen wundern. Die Series X verkauft anscheinend noch viel schlechter als die S.
      Dann kommen sehr viele Spiele von Sony und besonders MS auch noch für den PC. Das bremst auch noch etwas das Ganze aus.
      Have Fun and Chill out.
      Ich kaufe einiges an Spielen und Filmen und Co aber schreib das hier nicht oder nicht immer ins Forum.
      Allgemeine Infos rund um PC+ Videospiele im The Nexgam News Agency

      Thema gog.com im Forum hier
    • The_Clown wrote:

      @Claude und @Pestilence
      Ich hätte auch mit einer Preissenkung gerechnet aber die kam ja nicht und ich habe eine Idee wieso?
      Einiges läuft nicht mehr so rund wie noch zu PS4 Zeiten. Spiele werden alle teurer, Produktionskosten steigen und Lieferketten sind nicht mehr ganz so stabil. Auch das nun langsam etwas Pause bei der Produktion ist wundert mich nicht. Das liegt wohl auch daran, dass vielleicht nicht mehr so viele einfach noch zugreifen und sich das Teil hinstellen. Auch hapert es an sehr guten Spielen für viel hier und da noch etwas und viele haben eine Switch und sind damit immer noch glücklich, leider. (letzteres ist meine Meinung)
      [...]
      Ich denke auch, hauptsächlich sind die ausbleibenden Preissenkungen (bzw. auch die stattgefundenen Preiserhöhungen) auf die Komplexität in der Produktion sowie der Abhängigkeit funktionierender Lieferketten geschuldet - und da gab es ja einige Faktoren, die den Markt hier teilweise ins Chaos gestürzt haben und die Preise massiv in die Höhe getrieben haben.
      Dass die Konsumenten "satt" sind oder sie sich Konsolen nicht mehr einfach so zu Hause hinstellen, sehe ich nicht unbedingt. Die Verkaufszahlen bewegen sich ja trotz der hohen Preise auf einem sehr ähnlichen Niveau zur PS4/XO im gleichen Zeitraum, trotz alle Einflussfaktoren in den letzten drei Jahren (Knappheit, Preiserhöhungen, Spieleflaute usw.). Die Switch würde ich eh immer ausklammern. Wer tatsächlich nur eine Switch besitzt, der fällt vermutlich idR auch nicht direkt in die klassische Zielgruppe der PS5/Xbox Series.

      Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Vielleicht wird Sony mittelfristig die eigene Strategie Konsole > PC auch weiter anpassen. Der Erfolg von Helldivers 2 als zeitgleicher Release auf PS5 und PC - hätte übrigens definitiv nicht erwartet, dass das Game so gut ankommt :D - könnte Sony in Zukunft vermehrt dazu bewegen, die eignen Games noch schneller für den PC zu bringen. Ich glaube auch nicht, dass Sony sich mit der Strategie das eigene Konsolengeschäft wirklich kaputt machen würde. Konsolenspieler schätzen ja in der Regel einfach die Vorteile einer Konsole, auch wenn ein Gaming PC objektiv immer "besser" ist.


      Now on Tumblr! Share - Like - Follow me

      Foulon is going abroad
    • @konsolenfreaky
      PC ist leider nicht immer besser. Viel zu oft wird irgendwas grundlegendes verhauen und auch bei Sony lief nicht immer alles 100 % von Anfang an immer rund. Ich denke wenn noch mehr am PC kommt und das schneller oder am selben Tag dann könnten die Konsolen Versionen darunter leiden und noch mehr fragen sich dann wieso noch Konsolen kaufen. Ein Teil der schönen Sony Ideen lassen sich am PC ja nicht 1:1 umsetzen und ich hoffe Sony macht am Ende nicht doch noch einen eigenen Start als Konkurrenz zu Steam und Co.
      Sony sollte immer erst auf Konsolen was veröffentlichen und dann erst für den PC. Das Team ist dann fertig mit dem Spiel und dann können sie dem Team von XYZ bei der Umsetzung etwas zur Hand gehen damit die Umsetzung noch besser wird.

      Wieso Helldivers 2 so gut ankommt keine Ahnung. Ist das echt so gut? Ich habe leider im Moment niemanden mit dem ich es zusammen spielen könnte.
      Have Fun and Chill out.
      Ich kaufe einiges an Spielen und Filmen und Co aber schreib das hier nicht oder nicht immer ins Forum.
      Allgemeine Infos rund um PC+ Videospiele im The Nexgam News Agency

      Thema gog.com im Forum hier
    • Ich sehe die fehlenden Preissenkungen eher woanders. Sony und Microsoft wollen Premiumprodukte in der Unterhaltungselektronik anbieten, da wäre ein zu niedriger Preis einfach kontraproduktiv. Wer bereit ist 549€ für eine Konsole auszugeben, ist auch eher bereit 70 und mehr Euro für ein aktuelles Spiel auszugeben. Man muss mit einem Produkt natürlich auch gewisse Zielgruppe ansprechen und bei günstigeren Konsolen wie der Switch, ist es natürlich schwieriger das Publikum für so teure Spiele zu erreichen.

      Diese Strategie geht natürlich erstmal konträr mit Microsofts anfänglicher Strategie, den Game Pass zu pushen, aber dafür haben sie mit der Series S, ja eine weitaus günstigere Alternative im Portfolio, die allerdings nun auch schon seit Release denselben UVP hat.

      Nintendo hat übrigens ebenfalls ein günstiges Produkt im Portfolio, nämlich die Switch Lite die zum Release mit einem Preis von 199$/220€ auf den Markt kam, ausserdem haben sie den Preis der OLED gegenüber der neuen Version der Switch nicht gesteigert obwohl es ein weitaus besseres Produkt ist, wahrscheinlich weil sie wussten das die Händler und der Gebrauchtmarkt automatisch für Preissenkungen bei den "alten" Konsolen sorgen werden.

      Sony dagegen bringt eine Lite, die kostengünstiger zu produzieren ist, nichts wirklich besser macht als die Basisversion und will auch noch denselben Preis haben. Dazu halbieren sie nun auch noch die Produktion. Microsoft ändert nun seine Geschäftsstrategie und produziert im ersten Halbjahr 2024, wenn ich die taiwanesische Quelle richtig verstanden habe, gar keine Konsolen mehr.

      Man kann mir nicht erzählen, dass es wie zur Pandemie, irgendwelche Probleme mit der Halbleiterproduktion oder den Lieferketten gibt, wenn Produkte künstlich verknappt werden und sogar PC Grafikkarten wieder günstiger werden. Der Markt für Konsolen zum Preis von 549 und 499€, ist einfach gesättigt und beide können es sich nicht erlauben, mit einem zu günstigen Preis die "falsche" Zielgruppe anzusprechen.

      Ich behalte mir das Recht vor, mit meiner Ansicht völlig falsch zu liegen. ;)

      The post was edited 1 time, last by Pestilence ().

    • @Pestilence
      Ich kann dir alles erzählen was ich will ;)
      Im Ernst die Lieferketten und nicht nur die eigentliche Chipproduktion sind zwar stabiler aber vielleicht nicht mehr so wie vor Corona und Co. Auch haben einige Chiphersteller ihre guten Linien an Apple, NV und Co unter anderem auch für KI Zeug verliehen oder verbucht. Da sich einiges vielleicht auch nicht so entwickelt hat wie MS und Sony es sich dachten hat man gab denen keine Grund direkt an der Preisschraube zudrehen. Auch etwas mit Absahnen oder Kasse machen ist da mit dabei. Wenn die nun ihre Kassen etwas voller machen kann das am Ende auch gut für uns sein besonders bei Sony. Dann Fallen die beim nächsten Mist nicht gleich um und wir bekommen konstant Lieferung an HW und Software.
      Have Fun and Chill out.
      Ich kaufe einiges an Spielen und Filmen und Co aber schreib das hier nicht oder nicht immer ins Forum.
      Allgemeine Infos rund um PC+ Videospiele im The Nexgam News Agency

      Thema gog.com im Forum hier
    • Claude wrote:

      Wozu haben sie denn sonst mit der Slim die Produktionskosten reduziert?
      Profit eventuell?

      Eine Preisreduktion erfolgt immer nur aus einem einzigen Grund. Man will mehr verkaufen. Das scheint aber aktuell gar nicht nötig zu sein, denn die Verkäufe der PS5 bewegen sich auf dem selben Niveau wie die der (zu diesem Zeitpunkt bereits reduzierten) PS4 damals.

      Pestilence wrote:

      Wer bereit ist 549€ für eine Konsole auszugeben, ist auch eher bereit 70 und mehr Euro für ein aktuelles Spiel auszugeben. Man muss mit einem Produkt natürlich auch gewisse Zielgruppe ansprechen und bei günstigeren Konsolen wie der Switch, ist es natürlich schwieriger das Publikum für so teure Spiele zu erreichen.
      Ich kann zwar den Gedankengang nachvollziehen, teile deinen Schluss daraus aber so gar nicht. Eine OLED Switch ist immer noch ein relativ teures Entertainment-Produkt und die Spiele "werthaltiger" als bei MS und Sony. Wenn man 1 Mio Spiele pro Hardware verkauft, dann ist der Erlös in vielen Fällen auf der Switch wahrscheinlich gleich oder höher, weil dort die Titel auch 6 Monate nach Release noch ihre 40-50€ machen können, während sie bei der Konkurrenz schon in der Softwarepyramide verramscht werden.

      Auf der "teuren" Hardware sehe ich dagegen gefühlt nur noch GamePass Sparfüchse oder Leute die 2-3 Monate nach Release abwarten, um dann maximal noch 30€ zu bezahlen. Mir ist schon klar dass es immer "Ausnahmen der Regel" auf allen Seiten und auch immer noch hart gesottene Day One Käufer gibt, aber ich denke dass das was ich beschrieben habe schon sehr oft Realität ist und der Hauptgrund warum die Firmen weg von physischen Medien wollen.
    • Wenn mit Qualität das Spiel selbst gemeint ist, dann nein. Ich glaube schon immer noch daran, dass jeder Entwickler das bestmögliche Spiel machen will. Wenn du den Zustand meinst, also Day One Patch, trotzdem Bugs und fehlende Modi etc., dann ist das mit Sicherheit ein Faktor. Ich denke auch das tut man in erster Linie nicht unbedingt absichtlich, aber es wird ganz bewusst in Kauf genommen, weil die Early Adopter es selten konsequent abstrafen und der Rest ja sowieso den ersten Preisrutsch abwartet.
    • Ja, ich meinte den Zustand, nach Cyberpunk und vergleichbaren Day 1 Unfällen hab ich nahezu komplett aufgegeben und warte auch aus dem Grund ein paar Monate nach dem Release bis ich kaufe.
      Selbst bei Alan Wake 2, wo ich mal wieder über meinen Schatten gesprungen bin, hatte ich eine Softlock-Situation - die wurde zum Glück einen Tag später rausgepatched, aber es macht einfach keinen Spaß als Käufer Quality Assurance zu machen.
      Und damit denke ich bin ich nicht alleine - was ich sagen will, ich kann mir vorstellen, dass die Gruppe der Day 1 Käufer einfach kleiner geworden ist, weil der Zustand zu Release nicht mehr dem entspricht, was man erwartet, wenn man 60, 70 Euro hinlegt.

      The post was edited 3 times, last by PatrickF27 ().

    • Große RPG's würde ich da rausnehmen. Ich glaube man vergisst zu oft wie Spiele wie The Witcher 3 oder Oblivion neu auf den Markt gekommen sind, weil da inzwischen viel Zeit vergangen und Nacharbeit reingeflossen ist. Bei einem Brett wie Cyberpunk oder Starfield erwarte ich weder Perfektion noch Vollständigkeit zum Release. Wenn das Grundgerüst stimmt wird der Rest schon nachkommen.