Masters of the Universe: Revelation

    • Masters of the Universe: Revelation

      Noch kein Thread dazu? ^^

      Ist ja schon länger angekündigt, aber im Juli startet Masters of the Universe: Revelation bei Netflix.

      Unter der Federführung von Kevin Smith (Silent Bob) soll die originale MOTU Serie von Filmation fortgeführt werden. Die Originalshow war natürlich recht simpel und nicht sehr stark mit durchlaufender Handlung gesegnet, aber trotzdem cool, dass man nicht wieder rebootet sondern back to the roots geht. Allerdings entsprechend dem Alter der Kids von damals nun erwachsener und düsterer.

      Gestern ist der erste Trailer erschienen, mit Bonnie-Tyler-Song. :lol:

      Das eiserne Kreuz von seinem Logo haben sie dezent durch ein H ersetzt. ^^

      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"

      The post was edited 2 times, last by 108 Sterne ().

    • Na ja, der klassische Spirit von He-Man ist (wenn man Nostalgie außen vor lässt) der eines billig gemachten Cartoons mit unterdurchschnittlichen Stories, um coole Actionfiguren zu verkaufen.

      Das merkt man spätestens, wenn man sich die Serie heute nochmal anschaut. :tooth:

      Da erhoffe ich mir tatsächlich, dass das hier deutlich besser wird und eventuell He-Man hilft, wieder relevant zu werden. Kids haben ja heute auch höhere Ansprüche an Cartoons, wobei ich denke dass der hier tatsächlich sogar primär an Erwachsene gerichtet sein wird. :)

      Ich werde mir zumindest mal ein oder zwei Folgen anschauen. :)
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • netter Trailer, gerade wegen dem Song. Aber meine Erwartungen an die Serie gehen gegen null. Ich rechne mit einem kurzen schönen 80er Flashback, aber nichts was man sich wirklich über mehrere Folgen anschauen würde. Ist ja auch nicht gerade der erste Versuch die Marke zu nutzen.

      In dem Zusammenhang fällt mir auch die Spielzeug Doku Serie auf Netflix wieder ein. Gerade die He Man Episode von "The Toys that made us" fand ich genial unterhaltsam. Darf man halt nicht zu ernst nehmen, ist ehr eine Popcorn Doku. Irgendwie würde ich mehr folgen dieser Doku Reihe wünschen, statt eine Wiederbelebung der Sachen, die dort behandelt werden :D
    • Es ist auch tatsächlich als eine Fortsetzung konzipiert, kein Reimagining.

      bluntman3000 wrote:

      Hoffe auf eine Rückkehr meines alten Helden Optikk,
      Das ist leider relativ unwahrscheinlich. :/ Die beiden Figuren stammen nicht von Masters of the Universe sondern New Adventures of He-Man... Das war Ende der 80er so eine Art Soft Reboot, wo He-Man und Skeletor irgendwie in eine andere Welt gezogen wurden und dort mehr Sci-Fi-angehauchte Abenteuer erlebten.
      Ich habe die Serie tatsächlich nie gesehen, weil bei uns in Frankfurt zu der Zeit, wo die lief RTL immer ne halbe Stunde für nen anderen Sender platzmachen musste. Das gab's früher mal, irgendwie aus rechtlichen Gründen, dass das reguläre Programm regional durch andere Übertragungen ersetzt wurde. So konnte ich nie die neue He-Man-Serie schauen. ^^

      Revelations setzt aber nach Masters of thr Universe an, ignoriert also wahrscheinlich alles, was in New Adventures passiert ist. Inklusive Optikk. ;(
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"

      The post was edited 2 times, last by 108 Sterne ().

    • New

      Hier mal ein Screenshot aus der IMDB

      Nachdem was ich an Details gehört habe, kann ich den Screenshot schon sehr gut nachvollziehen.
      Die alten Fans sind halt immer sehr konservativ. Tabubrüche kann man genug begehen und das auch sehr schnell.
      Neues wird sehr kritisch aufgefasst. Und das sehe ich persönlich nicht mal negtiv an.

      Zu schwer? Gibts nicht! ...gibts doch!!
    • New

      Ich fand die erste Staffel gar nicht übel. Die Serie aus den Achtzigern kann man ohne Fanbrille heute nicht mehr ertragen. Aber genau diese Fans halten die Serie bis heute mit ihren Figurenkäufen am Leben. Da liegt der Hund begraben und das führt dann zum Shitstorm. Das war zu erwarten.

      Aber die Fans müssen auch ziemlich viele harte Entscheidungen schlucken:

      Display Spoiler
      1. He-Man „stirbt“ gleich in der ersten Folge.
      2. Diverse Charaktere beißen auf beiden Seiten ins Gras.
      3. Zusammenarbeit der Guten und Bösen.
      4. Befremdliches Animationsdesign.
      5. Im Zuge des Zeitgeists sind die Frauen die starken Charaktere.
    • New

      Ist halt der übliche Shitstorm im Netz gegen alles, was den alten Nerds "woke" erscheint.

      Die Serie hat den Namen He-Man nicht im Titel, dass der Fokus nicht unbedingt auf ihm liegen würde war nicht unwahrscheinlich.


      Finde ich bei der Serie aber noch viel lächerlicher als bei vielen anderen Neckbeard-Protesten. Abgesehen davon, dass Teela bisher die Heldin ist, ist da nichts außergewöhnliches drin zu finden. Zwei Charaktere, die im Original keine Rolle gespielt hatten, sondern nur in anderen Medien am Rande vorkamen sind nun Schwarz.


      Meine einzigen Probleme mit der Serie sind, dass ich einerseits den Animationsstil nicht so mag (ebenso wie bei DC Animated Movies), wobei man natürlich sagen kann die absurden Muskelberge orientieren sich an den Actionfiguren von damals.
      Und ich finde die Show etwas langweilig. Habe zwischendurch häufig was anderes gemacht statt hinzuschauen. Das ist kein gutes Zeichen.

      Ist aber natürlich um Längen besser als die 80er Serie. Die war selbst bei den niedrigen inhaltlichen Standards der Ära absoluter Trash. Und ich war ja auch Fan, habe viele Figuren gehabt usw... Aber anders als manch späteren Cartoon kann ich He-Man & MOTU nur schwer ertragen.



      Generell zeigt das Review-Bombing, dass es keinen Sinn macht diese Klientel bedienen zu wollen. Man müsste sich ganz eng an das halten, was es schon gibt... Und dann würden sie es als unoriginell kritisieren. Wenn überraschende neue Stories erzählt werden sollen, dann wird dieses Publikum ein Haar in der Suppe finden.
      He-Mans Tod und der Cliffhanger am Ende von Folge 5 sind eigentlich sehr gute Aufreißer. Es wird viel Fanservice geboten, mit Auftritten von Charaktern wie Scareglow, He-Ro und sogar Won-Dar (eine mythische Sammlerfigur, die es als Mail in gab und deren Herkunft und Legalität jahrzehntelang umstritten war) Aber die Fans von früher wollen wohl nur dieselben Stories in etwas düsterer erzählt bekommen.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • New

      Diese Fans sind aber nicht entscheidend bei einem Anbieter wie Netflix. Da entscheiden nur die Zuschauerzahlen ob man die Serie weiter produziert. Als ein Straight to DVD Release wie beim DC-Universe wären die Kritiken das Ende gewesen.

      Staffel 2 wird auf jeden Fall kommen und die werde ich mir auch ansehen. Den Vergleich zur Castlevania Serie verliert es zwar um Längen und mich ödet der Netflix eigene Animationsstil extrem an, aber es gibt noch genug Gründe sich die Fortsetzung anzusehen.

      Ein riesiger Fan der Reihe war ich nie. Ich habe das Spielzeug als Kind gehabt, als Jugendlicher den miesen Film gesehen und gelegentlich mal ein Auge auf die neuen Toywaves geworfen. Gekauft habe ich davon nichts. Da bin ich stark geblieben, obwohl die Stactions schon extrem nett ausgesehen haben. :D Dem Classicmist kann ich nichts abgewinnen, aber das kaufen natürlich die treuen Fans.. Zeug was aussieht wie die Originale, die sie schon doppelt im Regal im Blister verstauben lassen.

      Qualitativ war He-Man als Serie eigentlich immer Mist im Vergleich zu anderen Trickserien der Achtziger. Lediglich die Hörspiele von Europa waren eine positive Ausnahme. Aber dahinter stand auch Heikedine Körting und ihr Team. Mattel war weit weg…

      Außergewöhnliches oder eine hervorragende Serie hatte ich von der Neuinterpretation nicht erwartet. Aber in Anbetracht des ganzen Mülls, den Netflix momentan veröffentlicht, da war das ein kleiner Lichtblick. Ich finde es nur schade, dass man sich nicht wesentlich mehr getraut hat. Mehr Blut, mehr geopferte Lieblingsfiguren und ggf. schwarzen Humor etc. Vermutlich hatte da Mattel die Finger drauf. Denn wer schaut denn die Serie? Der Zwölfjährige von heute? Eher nicht. Eher der vierzigjährige
      Familienvater/Masters Nerd. Neue Fans wird man mit dem Versuch kaum generieren. Der Netflix Abonnent konsumiert es nebenher und vergisst es schnell wieder.
    • New

      Doch, doch... Diese Fans sind ganz entscheidend.

      Eben weil die einzig interessierte Zielgruppe hier der vierzigjährige Nerd ist. Und Netflix ist ja berüchtigt dafür, gnadenlos Serien links und rechts abzusetzen, die nicht die gewünschten Zahlen bringen.

      Für andere Zuschauer hätte man rebooten müssen, statt Vorwissen vorauszusetzen.

      Wenn die sich alle 10 Folgen trotzdem anschauen, und online haten mag das für Netflix egal sein. Nicht aber, wenn sie nur 1 oder 2 Folgen schauen und dann aufhören.


      Und Netflix hat ja auch eine weitere He-Man-Serie in Arbeit, die später dieses Jahr startet. Jene Serie ist in einer eigenen Kontinuität angesiedelt und zielt auf jüngere Zuschauer ab.

      Das hier ist aber das Projekt, das für die alten Fans gedacht war, und das daher bei dieser sehr limitierten Klientel auch zünden müsste.
      Bluntman3000: "bin in mpnchtennünchrn"
    • New

      Unterschätze mal nicht die Beliebigkeit der Zuschauer. Die Serie ist neu und dann wird es auch geschaut. Gerade in Zeiten, wo Hollywood so gut wie nichts liefern konnte.

      Auch die negativen Kritiken werden für einen Schub sorgen. Zumindest wesentlich mehr als ein unspektakuläres „Ganz nett“. So springen die Influencer und das ganze Geschmeiß drauf an und das generiert beim Zuschauer Aufmerksamkeit.

      Ich sehe das relativ gelassen. Auch Mattel hat schon die entsprechende Toyline an den Start gebracht…